Young Active Music – Das Jugendzentrum YAP goes Orpheum

8 09 2011

Musikvermittlungsprojekt „Young Active Music“ mit dem  Jugendzentrum YAP (Young Active People)

Von März bis Mai 2011 lief das Projekt Young Active Music auf Initiative der Grazer Spielstätten.

Ab März trafen sich im YAP junge Menschen zum frei improvisierten musikalischen Act der besonderen Art. Sie haben schon viel Erfahrung damit: Mitglieder der Jazzwerkstatt Graz und ein Schauspieler aus der Improvisationstheater-Szene standen einmal im Monat bei den kultigen „Musicacts“ auf der Bühne des Orpheums. Wie humpelt man musikalisch? Lassen sich Triolen körperlich teilen? Wie regiert ein Bass, wenn die Gitarre mit der Stimme einer schönen Actrice flirtet?

Neu an dieser Konstellation: Bei den Acts der „Young Active Music“ wirkten Jugendliche vom Jugendzentrum YAP (Young Active People) als Schauspieler, Sänger und Performer mit. Schüler, Lehrlinge und Studenten, oft mit Migrationshintergrund und interkulturell vernetzt, brachten ihre Themen ein, spontan, intuitiv und mit ihren kreativen Möglichkeiten. Den handwerklichen Input ermöglichte eine Workshop-Phase mit einem Schauspiel- und Improvisationscoach, den professionellen musikalischen Rahmen boten die exzellenten MusikerInnen der Jazzwerkstatt Graz.

Mit Impulsen seitens der Jugendlichen wurden kreative Momente erschaffen, spontan kreierte Musik und Improvisationstheater miteinander verbunden. 

Was bleibt? Die Frage nach der Nachhaltigkeit eines solchen Projektes.
Das Projekt ist als Versuch zu sehen, einen Schritt aufeinander zu tun. Im Wissen, dass 95% der Jugendlichen, welche das YAP frequentieren, einen migrantischen Hintergrund haben. Geschaffen wurde ein Angebot an Ausprobiermöglichkeiten und eine Plattform geboten, sich musikalisch in professionellem Rahmen (mit Musikern der Jazzwerkstatt Graz) auszudrücken. Die Fähigkeiten der Jugendlichen wurden dabei nicht wertend angenommen. Man probierte sich daran, die künstlerischen  Potentiale der Jugendlichen, deren kulturelle Bildung, Identifikation und Integration in diesem Projekt miteinander zu verbinden. Jugendkunst ist ein Baustein bei der Vitalisierung des Gemeinwesens und des kulturellen Lebens in einem Bezirk. Ein Versuch, der Förderung, Bewahrung und dem Austausch der musikalischen Potentiale unterschiedlicher Ethnien einen Raum zu geben.

Hier ein tolles Dokumentationsvideo von diesem Projekt:

Nicht versäumen: Der Blog von Christoph Thoma zum Thema „Social Media: Zum Impuls einer Social Media-Kampagne zum Thema „Fremd““ unter http://www.spielstaetten.at/september.204.htm


Aktionen

Information

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: